#Drakedance and transphobic assholes

Hui, das war aber ein popkultureller Höhepunkt heute Nacht/Morgen mit neuem Star Wars Trailer UND der angekündigten Gilmore Girls Reunion von Netflix. Weil das mittlerweile vermutlich sogar der Sack Reis in China höchstpersönlich langweilig finden würde, präsentiere ich euch zwei Neuigkeiten aus der Musikwelt, die in meiner Internet-„Filterblase“ ebenfalls große Beachtung finden. Zum einen dürft ihr gern Whirr aus eurer iTunes-Mediathek löschen, falls sie jemals dort Platz fanden. Die Shoegaze-Band machte sich auf Twitter über die Transgender-Formation G.L.O.S.S. lustig und machte so unreife, transphobische Aussagen, dass ihr Label Run For Cover Records sie kurzerhand rausschmiss.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/rfcrecords/status/656321243415576577

Zum anderen ist #Drakedance ein beliebtes Hashtag. Der Rapper veröffentlichte sein neues Video zu „Hotline Bling“ und tanzt dort so unbeholfen, dass er sich reichlich Häme auf Twitter einheimste. Ich find‘ das ja fast schon schade, als ebenfalls nicht sonderlich talentierte Tänzerin fühle ich immer so mit :D

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/BrendoCasey/status/656335314143723521
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/Maaaaaaster_J/status/656302101144834049

 Update (23.10.): Es gibt nun ein Chandler Bing / Drake Mashup <3

Teilen:

1 Kommentar

  1. t.
    21. Oktober 2015 / 14:41

    Ach…Drake sieht doch gut aus, so wie er tanzt. Andererseits tanze ich selbst nicht und kann das auch nicht richtig beurteilen. Trotzdem schlägt nichts Kanye West in Four,Five seconds, haha!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?