They try to tell me what I like

Google sammelt bekanntlich alles, was wir suchen und aufrufen, um passende Werbeanzeigen zu schalten. Als Googlenutzer hat man die Möglichkeit, die vom Unternehmen generierten Interessen herauszufinden (bzw. diese sogar zu verbessern… als ob!). Ich habe mal nachgeschaut, was Google so kann – danke an Johannes für den Themen-Tipp!

Durch Suchanfragen:

  • Brasilianische Musik
  • Bücher und Literatur
  • Darstellende Künste
  • Designer und Modekollektionen
  • Ego-Shooter
  • Haarpflege
  • Hygiene- und Toilettenartikel
  • Internet und Telekommunikation
  • Online-Video
  • Ostasiatische Musik
  • Punk (Musik)
  • Rap und Hip-Hop
  • Shopping

Durch Seitenaufrufe:

  • Autos und Fahrzeuge
  • Bus und Bahn
  • Bücher und Literatur
  • Computer und Elektronik
  • Dance und elektronische Musik
  • Essen und Trinken
  • Filme
  • Haus und Garten
  • Hochschulen und Universitäten
  • Kochen und Rezepte
  • Nachrichten
  • Nordrhein-Westfalen
  • Post und Paketdienste
  • Reisen
  • Tuning-Fahrzeuge und Custom Cars
  • Urlaubsangebote
  • Wetter
  • Wörterbücher und Enzyklopädien

Dass ich durch mein ständiges Aufrufen von bahn.de als Zugfreak gelte, kann ich ja noch irgendwie verstehen. Aber brasilianische Musik und Tuning Fahrzeuge? Oder Ego-Shooter? Und überhaupt keine Serien? Google, you don’t know me at all.

Falls ihr herausfinden möchtet, wie gut Google euch kennt: http://​www​.google​.de/​a​d​s​/​p​r​e​f​e​r​e​n​ces verrät es.

Teilen:

2 Kommentare

  1. 25. Juli 2013 / 11:31

    Es SOLLTE ja EIGENTLICH Google gar nicht auffallen, dass du viel auf bahn.de rumhängst, denn dort werden keine Adsense-Anzeigen eingesetzt und demnach DÜRFTE Google das gar nicht wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?