Does anybody think these people were just sitting around drinking tea?

Bubble Tea„Bubble Tea“ – das Trendgetränk der 13-jährigen. Und wir anderen wollen ja irgendwie auch wissen, was das ist. Bei mir in der Stadt gibt es neuerdings zwei Läden und mit den ersten Sonnenstrahlen stand fest: Jetzt wird dieses komische Getränk auch mal probiert. Leichter gesagt, als getan. Die Karte umfasste fast 100 Bubble Tea Varianten. Unterteilt in hot und cold (klar, kalt, scheint ja die Sonne), Milch oder Tea, Tea oder Juice Tea… Konnte man sich irgendwie wenig drunter vorstellen. Entschied mich für Milch, genauer gesagt für „Strawberry Snow Bubble“. In der Hoffnung, das wäre wie Erdbeer-Milchshake (aber wieso dann Tee?). Meine Begleitung bestellte Green Apple Juice Tea. Oder nur Green Apple Tea. Man weiß es nicht.

Nach der Auswahl der Basis war Zeit für die „Bubbles“, wie ich den fachmännischen kreischenden Mädchen vor mir entnehmen konnte. „Bubbles“, auch nicht das schönste neudeutsche Wort. Grüne Jelly Dinger sollten es für mich sein, zum Apfeltee kamen Erdbeerkügelchen. Und es schmeckte – beides scheiße. Bei mir war die Grundkonsistenz in Ordnung, aber diese Gelee-Dinger, die man bei jedem Strohhalmzug in den Mund zog, schmeckten furchtbar. Das Grüne-Apfel-Getränk war schon allein vom Geschmack her irgendein chemischer Scheiß, verpackt in grüne Lebensmittelfarbe. Kein Wunder, dass Bubble Tea schon oft als ungesunde Zuckerbombe in der Kritik stand. Die 3€ werden demnächst lieber in einen richtigen Milchshake investiert.

Teilen:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?