Winter is the time for comfort, for good food and warmth

Über „Wir sind Nobelpreis“ wurde genug Wort und Witz veröffentlicht und über die aktuelle Wintermode hat auch schon so gut wie jedes Fashionbloggermädchen ein, zwei Zeilen verloren. Es wird aber mal wieder Zeit für ein bisschen Mode hier. Das Wetter in den letzten Tagen ließ uns schließlich keinen Zweifel,  dass wir bald alle unsere Winterjacken und -stiefel herauskramen können. Da stellt sich doch die Frage, was diese Saison in unseren Kleiderschrank wandern könnte. Und diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten.

Denn bemerkenswert an den diesjährigen Wintertrends ist, dass es irgendwie keine gibt: Der Grunge-Hype ist schon wieder halb durch, Neon war letzten Frühling, die Lana Del Rey Teile von H&M werden den Herbst nicht überstehen … und etwas wirklich Neues gibt es nicht. Um im Trend zu sein, braucht man zurzeit nur einen schnieken Wollpullover in bordeaux, senfgelb oder mit Oldschool-Muster, kombiniert zu dunklen Basics. So einfach war es selten! Mir persönlich gefällt das sehr gut, warm und kuschelig waren schon immer meine beiden Lieblingsaccessoires im Winter.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Jana
    9. November 2012 / 19:19

    Hey, das ist mein Pullover!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?