Streaming has to remain a dream

In den letzten Monaten hatte ich immer mal wieder etwas davon gelesen: Internetprovider möchten gern für die heimische Netzflatrate eine Datengrenze einrichten, ähnlich wie bei unseren Smartphone-Tarifen. Was nur wie ein wager Plan wirkte, ist mittlerweile aber Realität: Das erste Unternehmen, welches die Drosselung wirklich durchsetzt, ist die Telekom. Für Neukunden dürfte damit ab 2016 Serien streamen oder dropboxen nur noch begrenzt möglich sein. Natürlich ist der Protest groß und ebbte höchstens beim gestrigen Bayern-Hype etwas ab. Da uns die #drosselcom wohl noch etwas verfolgt, weise ich hiermit auf Sascha Lobos SPON-Kolumne hin. Ich bin zwar keiner seiner vielen Anhänger, aber der Artikel stellt die Debatte bzw. die negativen Auswirkungen von Datenkontingenten gut dar.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?