Don’t call it Zigeunerschnitzel

Political correctness ist ja so eine Sache, über die Linguisten stundenlang diskutieren könnten. Schließlich werden Begriffe und Ausdrücke geändert und angepasst, damit sie niemanden wegen seiner Konfession, Herkunft o.Ä. angreifen. Manche nennen das Verschleierung von Wahrheiten oder Aufgabe von Tradition, andere betrachten sprachliche Korrektheit als notwendig und fortschrittlich. Genauso ambivalent dürften wohl auch die Gefühle gegenüber der Hannoveraner Entscheidung sein, das Zigeunerschnitzel abzuschaffen. Das Forum der Sinti und Roma in Hannover hat dafür erfolgreich gekämpft. In der niedersächsischen Landeshauptstadt muss das Schnitzelgericht in kommunalen Einrichtungen nun irgendwie anders benannt werden – „Balkanschnitzel“ ist zum Beispiel ein Alternativvorschlag. Meine Meinung dazu? Wird dann doch sowieso ständig gefragt, was denn dieses Paprikafleischstück  da auf dem Teller für ein Gericht ist. Und mit welchem Namen wird dann ausgeholfen? Genau.

Teilen:

4 Kommentare

  1. 9. Oktober 2013 / 0:12

    Ach mist… kaum, dass ich selbst eine gescheite Zigeunersauce hin bekomme, wird die einfach verboten!

  2. mum
    9. Oktober 2013 / 16:12

    Gut, dass ich eigentlich kein Zigeunerschnitzel mag/esse. Nur mit der Zigeunersoße hätte ich Probleme. Nennen wir es dann Paprikasoße??

  3. 9. Oktober 2013 / 22:14

    Okay, ist angenommen. Das wird leider mehr bösen wie wohlwollenden Gesprächsstoff an der Frittenbude auslösen. Aber vielleicht nur erstmal…
    …Aber ich möchte da jetzt keinen Jäger treffen, der gerade auf übel verkochte Champinons reduziert wird. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?