If you don’t smoke before you’re 18

2014-01-31 14.03.13…you probably won’t start. Das las ich letztens in der Berliner Zeitung. Es brachte mich zum Nachdenken. Ich bin Nichtraucherin, schon immer gewesen, und seitdem ich nach Berlin gezogen bin, kommt diese Tatsache immer wieder zur Sprache. Denn war in Bonn noch überall Rauchverbot und rauchten auch die wenigsten meiner Freunde, hat hier fast jeder meiner Kontakte ständig ’ne Kippe in der Hand. Das ist ganz schön anstrengend. In der Wohnung schließe ich immer die Tür meines Zimmers, damit wenigstens meine eigenen vier Wände rauchfrei bleiben, ich kann nicht durchgehend mit meinen Mitbewohnern im Wohnzimmer sitzen, weil ich die Luft irgendwann nicht aushalte und auch in Clubs und Bars habe ich echt Probleme, mit dem krassen Rauch klarzukommen. Und wie widerlich ich es finde, wenn meine Klamotten – wieder einmal – völlig verqualmt sind. Das Ding ist: ich kann mich ja nicht beschweren. Wenn alle um mich herum rauchen, bin ich in der Minderzahl und muss es hinnehmen. Mitrauchen will ich aber auch nicht, weil es mich einfach 0,0 % reizt. Es hat schließlich einen Grund, wieso ich seit jeher auf Zigaretten verzichte. Ich muss sogar zwischendurch nachschauen, ob man „Zigarette“ wirklich nur mit einem „r“ schreibt. Doch ich bin gespannt, ob ich irgendwann trotzdem aufgebe. Ekelfaktor, Gesundheit, Kosten – alle Minuspunkte über Bord werfe, weil mich die Gesellschaft dazu verleitet. Ich hab’s locker geschafft, bis Anfang 20 Nichtraucherin zu bleiben. Aber schaff‘ ich es auch länger?

Teilen:

9 Kommentare

  1. mario
    1. Februar 2014 / 13:33

    Don’t you dare!

  2. 1. Februar 2014 / 18:57

    Wow – hätte gedacht, dass es mittlerweile überall verboten ist, zu rauchen. Aber anscheinend ist man nicht in allen Bundesländern so streng wie in Bayern.

  3. 1. Februar 2014 / 19:58

    Halte durch! Ist ja echt krass, dass sogar in der Wohnung geraucht wird! Ich mag es auch überhaupt nicht, wenn die Klamotten total verqualmt sind. Ekelhaft. Nur nicht aufgeben, nicht aufgeben! Die Anderen sollen sich lieber mal ein Beispiel an dir nehmen, ;)

  4. 2. Februar 2014 / 13:34

    Ich hoffe auch, du hältst durch. Die Geruchsbelästigungen kann ich sehr nachvollziehen.

  5. ms
    4. Februar 2014 / 20:07

    Und da war jetzt auch noch Weltkrebstag – an Lungenkrebs sterben besonders viele Menschen, weil er so schlecht zu behandeln ist. Du schaffst es auch ohne, bis es in Berlin auch verboten wird ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?