11 questions, 11 nominations: LIEBSTER Award

Diese ganzen Blogstöcken und Awardgeschichten nerven mich eigentlich ziemlich und nun ertappe ich mich dabei, wie ich nach der Lieblingsblume-Blogparade auch noch auf den Zug des LIEBSTER-Awards aufspringe. Aber ich fühle mich einfach zu geehrt, dass mich Sabine von Text, Mags, Rock’n’Roll. nominiert hat. Beim LIEBSTER-Award geht es um das Kennenlernen und Bekanntmachen von kleineren Blogs.

Die Regeln sind:

  • es werden 11 Fragen gestellt, die man beantworten soll
  • man verlinkt den Blogger, von dem man nominiert wurde
  • man nominiert 11 Blogger mit weniger als 200 Verfolgern
  • … und stellt diesen wiederum 11 eigene Fragen

Dann beginne ich doch mal mit der Beantwortung von Sabines Fragen:

1. Wann ist ein Text ein guter Text?

Wenn er mich dazu bringt, ihn nicht nur zu überfliegen. Das ist besonders bei Onlinetexten das alleinige Qualitätsmerkmal. Generell stehe ich auf eine mit Meinung gespickte Schreibe mit eher kurzen Sätzen und fehlender Teilnahme am „Wer kennt die meisten Fremdwörter“-Contest. Nicht, weil ich dumm bin, sondern weil extra komplizierte Texte oft so gekünstelt wirken.

2. Wann und wie schreibst Du am liebsten?

Wenn mich die Inspiration packt. Dann setze ich mich vor meinen Schreibtisch, haue in die Tasten und vergesse alles um mich herum.

3. Leben ist…

etwas, von dem ich krampfhaft versuche nicht zu viel zu erwarten.

4. Schreiben ist…

so vieles. Kommunikationsmittel, Ausdrucksgegenstand, Therapie und Hassliebe.

5. Welches ist dein Lieblingsbeitrag auf deinem eigenen Blog (mit Link)?

Es gibt Texte, mit denen drücke ich ganz besonders mein eigenes Wesen und meine eigenen Ansichten aus. Die mag ich am liebsten, weil ich sie im Prinzip Leuten schicken könnte und die wissen direkt, wie bei mir der Hase läuft. Da wären zum einen meine Beiträge über MagersuchtPünktlichkeit und die Teenager von Heute. Zum anderen meine „Reihe“ über Beruf-Studium-Generation Y, genauer gesagt: der Musterlebenslauf, Mythos Studium und Volo-Suche. Ich will mich da jetzt nicht festlegen.

6. Wenn du es beantworten willst: Wovon lebst du?

Einem Volontariat in einer Berliner PR-Agentur – ja, es hat geklappt.

7. Wie schaffst du eine Balance zwischen Work, Life & Schreiben?

Ich habe keine. Bei mir geht alles irgendwie ineinander über. Ich schreibe ja auch in meiner Arbeit Texte, nutze meine Freizeit, um für den Blog zu schreiben und bin durchgängig online, wo man letztendlich auch ständig am Schreiben ist. Das ist tatsächlich auch etwas zu viel für mich. Meistens bringen mich Serien runter – vorausgesetzt, die To Do Liste ist abgearbeitet.

8. In den Kopf welches Autors würdest du gern mal schauen?

Edgar Allan Poe. Wie krank war er wirklich?

9. Zeigst Du uns einen Auszug aus einem deiner ersten Texte?

2005/2006 habe ich angefangen. Bei meiner Suche bin ich gerade auf meinen damaligen Tokio Hotel Hass gestoßen:

Früher gab es beliebte Bands über die zwar viel berichtet wurde, aber nicht in Übermaßen. Früher gab es Singles, die zwar reißenden Absatz fanden und oft gespielt wurden, aber nicht allzeit und überall zu hören waren. Früher gab es Musikvideos, die man zwar immer mal im TV sah, aber nicht so, dass sie alle 5 Minuten auf den Musiksendern rotierten. Tja, wie sagt man so schön: Die guten alten Zeiten, denn dann kam wie aus dem Nichts eine Band, die sich wie eine Stadt in Japan und eine Bleibe für die Nacht nennt. Kürzer gesagt: Tokio Hotel. Auf einmal wollten alle Medien ein Stück von der kommenden Berühmtheit der Band abhaben. Ob man nichts ahnend beim Frisör seines Vertrauens eine Zeitschrift aufschlägt, einfach mal völlig relaxt Radio hören will oder arglos den Fernseher einschaltet: Hier gibt es ein Exklusivinterview, da die neue Single und dort exklusive und schockierende Beichten der Magdeburger Jungs zu hören, kurzum die „Annanormalverbraucherin“ kann ihnen nicht entkommen. Selbst meine Großeltern können mit dem Namen „Tokio Hotel“ etwas anfangen und das sollte einem schon zu denken geben. Aber nun reicht es, liebe Klatschblätter, Radiostationen und Fernsehsender Deutschlands!

10. Hast du ein „Lieblings“-Thema, also etwas, auf das du beim Schreiben immer wieder zurückkommst?

Nicht eins, was direkt hervorsticht. Aber Musik, Internetphänomene, Serien, Rassismus und Zukunftsquatsch kommt öfters mal vor. Also im Prinzip alles, was mich privat interessiert.

11. Ein Satz, den Du schon immer mal einfach so in den Raum stellen wolltest.

I think too much. I think ahead. I think behind. I think sideways. I think it all. If it exists, I’ve fucking thought of it.

Ich nominiere folgende 11 Blogger, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

Cathrin von Banana-Cat

Charlotte von Leben im 21. Jahrhundert

Emma von Buchstabenmeer

Insa alias Ankermaedchen

Jenni von Jottpunkt

Johannes von 1ppm

Karin von Curry and Culture

Kristoffer von Konkrit

Nanni von Goldmädchens Farben

Nummer Neun

Stella alias Füchslein

Tina von Tinas Klangfarben

Vanessa von A Shade of Gold

Und stelle folgende Random-Fragen:

  1. Was ist dein liebster Beitrag?
  2. Und welcher deiner Beiträge wird immer wieder dank Google aufgerufen?
  3. Hast du Ziele für deinen Blog?
  4. Wie viel Zeit investierst du in deinen Blog?
  5. Ist die Blogosphäre für dich eine eigene Welt oder ist alles miteinander vernetzt?
  6. Was war das einschneidenste Ereignis in deinem Leben?
  7. Was ist deine Lieblingsband?
  8. Was ist deine Lieblingsserie?
  9. Wovon lebst du?
  10. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
  11. Hast du Tattoos – wenn ja, welche, wenn nein, wieso nicht?

Vielleicht wollt ihr ja mitmachen. Wenn nicht, nehme ich es euch auch nicht übel ;)

Teilen:

12 Kommentare

  1. 3. April 2014 / 12:51

    vielen dank für die witzigen und interessanten antworten!! dein „erster text“ erinnert mich auch an meine frühwerke… so viel hass und tirade um so wenig :D ich freu mich, dass du doch lust hattest, dir die zeit zu nehmen, und werde mich gleich mal durch deine blogtipps lesen.

    • 3. April 2014 / 19:01

      Hassen tu ich zwischendurch immer noch sehr gerne :D Meine Blogtipps sind so ganz anders als deine, aber es sollte für jeden was dabei sein.

  2. 4. April 2014 / 11:35

    Die Awards finde ich eigentlich ganz süß und versuche sie auch immer zu beantworten :D

    Lieber Gruß ♥

  3. 5. April 2014 / 22:23

    Nimm es mir nicht übel, dass ich gerade nicht aufspringe, weil mich mein Leben gerade emotional killt. Ich hoffe aber euch (dem Internet) in 1 Monat schon sagen zu können, was so alles passiert gerade.

  4. 6. April 2014 / 23:21

    Ich freue mich über deine Nominierung. Diesen Award finde ich schön, weil man ein paar Fragen beantworten kann und man die Blogger so besser kennenlernen kann.
    Mein Beitrag dazu kommt am Dienstag ;)
    LG
    Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?