Such amateurs

spätzleIch bewundere ja diese Foodblogger, die ihr Essen extrem liebevoll dekorieren und es dann auch noch schaffen, das Gekochte und Gebackene appetitlich aussehen zu lassen. Dass ich daran des Öfteren scheitere, zeigt allein schon mein Foto des (wirklich leckeren) Käsekuchens. Aber nun gut, ich hab auch keine Geduld. Schön, dass ich damit nicht die Einzige zu sein scheine: der Tumblr-Blog „Amateurkochfotos“ sammelt Bilder von Leuten, die es einfach nicht drauf haben, ihr Essen zu fotografieren. Mit meinem Foto hier link könnte ich mich vermutlich direkt selbst einreichen…

Teilen:

8 Kommentare

  1. 6. August 2014 / 7:49

    Haha grandioser Link :)

    Die Kunst daran finde ich ja auch, dass man zuerst diszipliniert das Foto machen muss (aus mehreren Perspektiven, klar) bevor man anfangen kann zu essen.

  2. Sven
    6. August 2014 / 12:39

    Lieber scheiße aussehen, als scheiße schmecken. Gilt natürlich auch für Nahrungsmittel.

  3. 7. August 2014 / 11:38

    Ohmygoat, ich wollte in meinem Blog auch so eine Rubrik eröffnen, wo ich hässliches/NORMALES Essen fotografiere ohne jegliche Bearbeitung! :D

  4. 9. August 2014 / 14:48

    Haha. Die Seite ist einfach nur der Hammer :D
    Ich versuche auch immer mein Essen halbwegs schön zu fotografieren, aber ich gehe auch in die Knie vor diesen Hammer Foodbloggern die dann noch Salz, Kaffeebohnen und co verstreuen und es einfach so natürlich aussieht, obwohl es sicher 3 Stunden arbeit war ;D
    Gerade bei Suppen oder Eintöpfen KANN man doch gar nicht schön fotografieren und anrichten, es ist doch einfach ne Matsche..

  5. 16. August 2014 / 23:21

    Toller Link :) Das Fotografieren ist manchmal nicht so leicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?