Berlin’s First Crash Room

Auf meiner imaginären „To Do Before I Die“-Liste stehen tatsächlich zwei Dinge, die sich recht ähnlich sind: Eine Abrissparty besuchen (✓) und ein Hotelzimmer zerstören (Χ). Keine Ahnung, woher diese Lust auf Zerstörung kommt, aber vermutlich würde ich gerne einfach mal irgendwo mit Erlaubnis ausrasten. Entsprechend überrascht war ich, als ich im Radio vom „Crash Room“ in Berlin Lichtenberg erfuhr. In dem Wutraum darf nach Lust und Laune alles zerschlagen werden, dafür gibt’s extra verschiedenste Werkzeuge. Klingt ja eigentlich perfekt – wenn der Spaß in dem Crash Room nicht stolze 99 Euro kosten würde. Da ist die Hotel-Rockstar-Fantasie doch noch irgendwie cooler.

Teilen:

3 Kommentare

  1. Nina
    13. August 2015 / 5:57

    Das würde ich auch mal gerne machen :D aber echt zu teuer..

    • 17. August 2015 / 1:16

      Der Preis ist absolut gerechtfertig, denn man benötigt 2-3 Arbeitsstunden für jeden Raum (die Möbel und Haushaltsgegenstände besorgen, transportieren, Raum einrichten und dekorieren, dann die Kunden betreuen und das ganze danach wieder Besenrein aufräumen).
      Zusätzlich kommen natürlich noch die Miete für den Veranstaltungsort, die Nebenkosten, eventuelle Vermittlungsprovisionen, Marketingkosten dazu und falls dann noch etwas von den 99 Euro übrig bleibt, möchte das liebe Finanzamt auch noch etwas haben ;) !

      Man sieht also sehr gut, wenn man genau darüber nachdenkt, so ist der Preis gerechtfertigt und überhaupt nicht aus der Luft gegriffen.
      Außerdem ist das Event ein riesen Spaß und man kann ja auch zu zweit für 99 Euro wüten, somit ist der Preis nur noch halb so erschreckend ;).

      In diesem Sinne, erst denken, dann meckern !

      • 17. August 2015 / 7:25

        Das war gar nicht gemeckert, ich verstehe den Preis sehr wohl – es ist für mich derzeit persönlich nur zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?