Nur eine kann Germany’s Next Topmodel 2012 werden

Germany’s Next Topmodel hat mich erfolgreich über die Jahre verfolgt. Ob auf dem Schulhof oder im Hörsaal – ich konnte immer mitreden, sobald sich das Gespräch auf Heidis „Meedchen“ fokussierte. So langweilig die Folgen auch zwischendurch waren, „GNTM“ gehörte einfach dazu. Glücklicherweise war die jetzige Staffel eine der besseren Ausgaben der Castingshow – es gab ein paar wirklich gute Teilnehmerinnen und nicht allzu viel künstlich produzierten Zickenkrieg.

Donnerstag wird nun entschieden, wer Germany’s Next Topmodel 2012 wird. Siegerin Nummero Sieben. Zum ersten Mal gibt es ein Finale mit gleich vier Anwärterinnen auf den Titel. Ich stelle euch die verbleibenden Kandidatinnen mal vor und wage eine Prognose…

Luisa (17, Niedersachsen)

Luisa ist haushohe Favoritin seit Beginn der Staffel. Ist ja auch kein Wunder, die 17-jährige sahnte die Hälfte aller Jobs ab, wird von der Jury regelmäßig als „Laufsteg-Queen“ betitelt und sieht sogar Lena Gercke ein bisschen ähnlich – ihres Zeichens erste GNTM-Siegerin und eine der wenigen wirklich erfolgreichen Kandidatinnen.
Luisas einzige richtige Schwäche ist ihre Schüchternheit und selbst die hat sie in den letzten Episoden erfolgreich überwunden. Bleibt als Manko höchstens noch ihre Erfolgsverwöhntheit und die daraus resultierende fehlende Euphorie. Aber welche Kunden stört das schon, solange sie alle Aufträge zufriedenstellend erledigt? Richtig, niemanden. Perfekte Ausgangsposition also und dementsprechend mein Tipp für den ersten Platz. Im richtigen Modelbusiness wird sie dann ja auch noch früh genug merken, wie es ist, wenn einem nicht alles hintergeschmissen wird.

Sarah-Anessa (18, Niedersachsen)

Sarah-Anessa kam als Erste ins Finale. Meiner Meinung nach allerdings nur, weil Luisa zu offensichtlich gewesen wäre und sie in dieser einen Folge ausnahmsweise mal hervorstechend war. Dementsprechend wurden wir letzte Woche mit ihren ständigen „Also ich bin ja schon im Finale“-Aussagen gestraft: „Ich kann das Kleid gern nehmen. Man muss alles verkaufen können. Außerdem bin ich ja schon im Finale.“ Man merkt: ich mag sie nicht. Sarah-Anessa wäre tatsächlich die einzige Siegerin, mit der ich nicht einverstanden wäre. Denn Sarah-Anessa kann ihren Mund nicht schließen, Sarah-Anessa heult ständig rum und Sarah-Anessa ist auch gern mal arrogant („Perfektionismus ist meine schlechteste Eigenschaft“). Auch auf professioneller Basis gab und gibt es sehr viel bessere Kandidatinnen. Nichtsdestotrotz findet die Jury sie super – sie hat ja auch schließlich den Wechsel von blonden zu braunen Haaren so wunderbar gemeistert (wow, wieso werde ich dafür nie gelobt?). Hoffentlich wird es in einem zweiten Platz für sie enden. Damit wäre sie wenigstens keine Siegerin.

Katarzyna („Kasia“, 17, Berlin)

Kasia bekommt ständig die typischen „Du bist die Jüngste“-Kommentare an den Kopf geschmissen. „Kasia ist die Jüngste“ ist nämlich die Begründung für alles. Kasia hat noch keinen Job bekommen, weil sie so jung und unerfahren ist. Kasia ist oft ein bisschen „over the top“, weil sie so jung und unerfahren ist. Kasia hat so eine tolle Entwicklung hinter sich, sie ist eine richtige Frau geworden – dabei ist sie doch noch so jung und erfahren. Katarzyna lässt sich von diesen Kommentaren aber nicht stören. Sie macht sich diese Klischees sogar zu Nutze, indem sie zur Überraschung aller professionell arbeitet und von Folge zu Folge immer besser wird. Das bemerkte auch die Jury und so wurde sie die offiziell erste Finalteilnehmerin ohne Job – dass eine Fernsehzeitschrift sie ohne Casting direkt von ProSieben „abkaufte“, wurde galant verschwiegen. Genau diese Tatsache zeigt aber, dass die deutsche Medien- und PR-Landschaft Kasia durchaus auf dem Schirm hat. Zurecht! Sie ist vielleicht nicht die Schlauste, als Model taugt sie aber. Obwohl sie so jung ist.
Ich würde mir den zweiten Platz für sie wünschen, gehe aber eher von der Bronze-Platzierung aus – Sarah-Anessa war schließlich schon vor ihr im Finale.

Dominique (22, Baden-Württemberg)

Dominique hatte ihren Traum vom Finale schon abgeschlossen, als Heidi ein Foto für Kasia in der Hand hielt. Aber Surprise, Surprise, sie darf trotzdem an der Finalshow teilnehmen. Wohl aber nicht lange, denn ich rechne ihr keine großen Chancen ein und würde tippen, dass sie als Erste gehen muss: Die 22-jährige hat zwar eine sehr schöne Figur, ein wunderbares Lächeln (brachte ihr den Zahnpasta-Werbespot) und sie spricht – im Gegensatz zu den anderen Kandidatinnen – auch tatsächlich Englisch. Auf dem Laufsteg und bei den Fotoshootings ist sie allerdings nur meistens überzeugend. Ihre Leistung ist eher unstetig und variiert von Aufgabe zu Aufgabe. Dadurch sticht sie gegenüber der Jury einfach nicht genug heraus. Hinzu kommt, dass mit Sara Nuru und Alisar nun schon zwei dunkelhäutige Siegerinnen vorhanden sind. Wenn man sich die Siegerhistorie anschaut, kann man schon feststellen, dass ProSieben Fan von Abwechslung sein muss…

Nichtsdestotrotz: Morgen um 20.15 geht das Stolzieren um den Sieg los und es bleibt spannend. Sooo vorhersehbar wie es scheint ist das Finale für den Laien auch nicht – ich bin schließlich nicht Heidi Klum. Hoffen wir mal, dass sich die Show nicht so hinziehen wird, irgendwie ist das Finale ja doch immer der langweilige Sonntag unter den Germany’s Next Topmodel-Folgen.

Was meint ihr, wer wird Germany’s Next Topmodel 2012?

Ich selbst kann mir das Finale übrigens leider gar nicht live anschauen. Es geht nach Paris… Ein klarer Fall von First World Problems würde ich sagen!

Nachtrag: 1. Luisa, 2. Sarah-Anessa 3. Dominique – hatte ich ja fast Recht!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?