No happy time in Vegan Wonderland

Vorab: Egal ob links oder rechts, politischer Extremismus ist immer mit Vorsicht zu behandeln. Trotz meiner Nähe zur Hardcoreszene halte ich mich aus dem ganzen Antifa-Krams dementsprechend raus und bilde mir je nach Thema mein eigenes Urteil. Ich möchte aber dennoch auf das Thema hinweisen, welches seit gestern meine Internetumgebung prägt wie kein anderes: Ist Kim Kalkowski, Betreiberin des veganen Cakes ’n‘ Treats und Mitgründerin des Vegan Wonderland Onlineshops, ein Nazi oder nicht? Auslöser war ein Antifa NRW-Artikel auf „linksunten“, dessen Rechercheziel es war, „Kim Vegan Wonderland“ anhand ihres privaten, geheimen Facebookprofils als Rechtsextreme darzustellen. Es folgte ein wahrer Internet-Shitstorm und viel Verwirrung der ihr sonst positiv gesinnten Linksszene. Mittlerweile gibt es auch ein ausführliches Statement von ihr und ihrem Anwalt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt. Fakt ist, dass sich Kim überhaupt gar nicht rausreden kann, ohne dumme Sprüche zu hören. Außerdem wird zurzeit gemunkelt, dass die beiden Geschäftsbereiche nun endgültg und offiziell zwischen ihr und ihrem Ex-Mann aufgeteilt werden.

Teilen:

2 Kommentare

  1. 29. November 2012 / 20:29

    Wie auch immer ihre politischen Ansichten geartet sein mögen, für mich ist sie, ihr veganer Lebensstil, das Cakes’n’Treats und der wunderbare Online-Shop „Vegan Wonderland“ wirklich inspirierend. Nirgendwo sonst bekommt man so eine herrliche Auswahl an Rezepten, Produkten und veganen Leckereien als bei ihr.
    Ob nun rechts oder links gesinnt, sie macht das Leben vieler Vegetarierer und Veganer leichter und dafür gibt es nach wie vor meinen vollsten Respekt und einen Daumen nach oben von mir.

  2. johnnyvegannotwhitecaucasianornazifriendly
    4. Dezember 2012 / 18:00

    Rechts, Links – was macht das schon für einen Unterschied (für Spießer) ?? Hauptsache Vegan …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?