Happiness is not a destination, it’s a way of life

People wait all week for Friday, all year for summer and all life for happiness.

AlltagsglückWir sind immer nur am Warten. Auf den Bus, das Wochenende, die Sonne und natürlich: das Glück. Stets wollen wir hübscher sein, erfolgreicher, beliebter. Immer mit der Hoffnung im Hinterkopf: irgendwann, ja irgendwann, bin ich glücklich. Jetzt stört zwar noch XY zum vollkommenen Glück und eigentlich nervt ja auch noch ZX und YZ, aber irgendwann wird sich das schon alles einpegeln. Wieso immer nur irgendwann?

Ich bin es satt zu warten, immer Kritikpunkte zu suchen und auf das vollendete Ganze zu hoffen. Es gibt so viele kleine Momente des Glücks, die Wertschätzung verdient haben. Wenn man gerade rechtzeitig aus seinem Tagtraum aufwacht, um aus der Bahn zu steigen. Das Aufrufen des Online-Shops genau dann, wenn das Teil, was man schon ewig haben möchte, reduziert ist. Wenn es aufhört zu regnen, sobald man das Haus verlässt. Und sowieso die schönen Momente, die nicht aus Zufall, sondern aus Verbindungen entstehen: das Nicht-Mehr-Alleine-Aufwachen, die nette Nachricht der besten Freundin, das Kompliment in der Arbeit, das Feierabend-Bier im Park. All das ist Glück. Kurzes, „ich will das irgendwie einfangen und speichern“-Glück. Nicht diese komische Art der Perfektion, die letzten Endes sowieso nicht eintritt.

Und jetzt erzähle das doch mal wer meinem Gehirn.

Teilen:

7 Kommentare

  1. ms
    20. März 2014 / 21:41

    „Am Kleinsten sich freuen macht reich“ hat mir meine Mutter ins Poesiealbum geschrieben. Trifft definitiv zu, wenn man sich an Kleinigkeiten erfreuen kann und nicht immer alles negativ sieht.

  2. mahteen
    20. März 2014 / 22:06

    das kann auch gut zusammen funzen mit einem weiteren Kernsatz des Lebens, nach dem man sich ausrichten kann /// “carpe diem”
    und wenn man sich an was erfreut, dann erfreuen sich vielleicht andere wieder daran, dass man sich freut, quasi ein pepetuum mobile ;))

  3. 20. März 2014 / 23:35

    Wer sich über kleine Dinge freuen kann, ist ein glücklicher Mensch. Diese Freude geht leider bei vielen verloren.

  4. fraugrobitz
    20. März 2014 / 23:58

    Parkbier ist <3-Bier.

  5. 21. März 2014 / 22:33

    Sehr schöner Post und wie ich finde sehr toll beschrieben. Es sind immer die kleinen Dinge im Leben die am besten sind..
    Lg Lisa

  6. Henning
    27. März 2014 / 1:48

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Fühlte mich überdies von Anfang an an Die Sterne erinnert – genauer gesagt an den Song Universal Tellerwäscher: “Er hat immer Hunger/ er muss immer essen/ er muss wohnen und schlafen/ und er muss vergessen/ dass gestern wie heute wird/ und heute wie morgen/ und dass in diesem Laden herzlich wenig passiert.” http://youtu.be/t8dk7ZjOZKI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?