Strand und Palmen en masse: der Süden von Sri Lanka

Süden von Sri Lanka Dikwella BeachDer Süden von Sri Lanka ist für seine traumhaften Sandstrände bekannt und so beginnt mit einem Aufenthalt an der Küste der entspannteste Teil eurer Sri-Lanka-Rundreise. Rund um Tangalle und Dikwella finden sich ruhige Strandabschnitte, zwischen Mirissa und Galle gibt es ebenfalls viel unberührte Natur. In Mirissa selbst, am Hiriketiya Beach in Dikwella sowie in Unawatuna reihen sich Beachbar an Beachbar für alle, die es etwas trubeliger mögen. Auch hier geht es aber noch sehr gesittet zu – die Partygegend ist eher in Hikkaduwa bzw. der Westküste angesiedelt. Surfen ist im Grunde an allen dieser Orte möglich.

Generell kann ich empfehlen, nach den vielen Wanderungen im zentralen Hochland nicht zu viel herumzureisen und lieber ein paar Tage an einem Ort zu bleiben, an dem ihr euch wohlfühlt.

Zum Abschluss der Strandphase lohnt es sich, einen Ausflug nach Galle zu machen. Die von der niederländischen Kolonialzeit geprägt Altstadt ist die schönste, die wir während unserer Reise gesehen haben und es gibt viele kleine Shops und Cafés zum Entdecken. Abends versammeln sich Einheimische und Touristen rund um den Leuchtturm, um den Sonnenuntergang zu betrachten. Ein richtiger Wohlfühlort!

Süden von Sri Lanka MirissaEmpfehlenswerte Unterkünfte für den Süden von Sri Lanka

  • Beta’s Place (Dikwella): Geräumige, klimatisierte Zimmer, nicht einmal fünf Minuten vom ruhigen Dikwella Beach entfernt.
  • Secret Garden Fort (Galle): Ein feines, gut ausgestattetes Hotel mitten in der Altstadt.

Restauranttipps im Süden von Sri Lanka

Kurz vor Ende der Reise geht es für viele Touristen noch für eine Nacht nach Colombo. Alle Tipps für einen Aufenthalt in der inoffiziellen Hauptstadt Sri Lankas findet ihr hier.

Teilen:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?