What to do in Garmisch-Partenkirchen – Sommer in den bayerischen Alpen

Garmisch-Partenkirchen Eibsee ZugspitzeHeimaturlaub ohne große Risiken steht seit Covid-19 hoch im Kurs. Garmisch-Partenkirchen ist ein super Ziel für ein solches Vorhaben: Der Landkreis in Bayern bietet variationsreiche Wanderrouten und pittoreske Bergseen für eine Aktivreise in den wärmeren Monaten. Wer sich abseits der Zugspitze auf Tour begibt und die Touri-Hot-Spots am Wochenende meidet, kann dort einen wunderbar ruhigen Urlaub verbringen.

Ich habe mich Mitte Juni auf Empfehlung meiner Familie eineinhalb Wochen in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung aufgehalten. Auf meine Instagram-Stories gab es einige neugierige Reaktionen, sogar eine Handvoll Nachahmer:innen wurden animiert – in diesem Beitrag gibt’s nun alle meine Tipps für einen Urlaub in Garmisch-Partenkirchen. (Letztes Update: 03.07.2022)

Kurzvorstellung von Garmisch-Partenkirchen

Der bayerische Landkreis Garmisch-Partenkirchen liegt umgeben von Ammergebirge im Nordwesten, Estergebirge im Osten und dem Wettersteingebirge – mit Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze – im Südwesten. Der gleichnamige Kreishauptort mit seinen knapp 27.000 Einwohner:innen ist für die meisten Sportfans untrennbar mit der Vierschanzentournee verbunden. Andere schätzen den im Volksmund „GaPa“ abgekürzten Ort als Skigebiet im Winter. In den wärmeren Monaten, d.h. in der für Garmisch-Partenkirchen deklarierten „Nebensaison“, ist das Reiseziel vornehmlich Wanderern und Naturliebhaber:innen ein Begriff. Aber auch Münchner:innen, die ihre Stadt Richtung See verlassen wollen, kommen am Wochenende gern vorbei.

Anreise & Unterkunft

Garmisch-Partenkirchen Wank AusblickDeutschland ist ein Autoland und so werden sich wohl die meisten dazu entscheiden, mit dem Auto nach Garmisch-Partenkirchen zu fahren. Das wäre aber nicht notwendig: Ab München ist Garmisch-Partenkirchen in eineinhalb Stunden mit der Regionalbahn zu erreichen. Gerade in Ferienzeiten staut es sich viel in der Ecke, es mag daher sogar die bessere Entscheidung sein, öffentlich anzureisen. Auch vor Ort ist ein Auto nicht zwingend notwendig. Das Busnetz ist gut ausgebaut und dank GaPa-Gästekarte, die euch im Gegenzug zur verpflichtenden Kurtaxe ausgehändigt wird, könnt ihr mit den meisten Bussen kostenlos fahren.

Garmisch-Partenkirchen bietet als Ski-Domizil eine große Auswahl an Unterkünften, ob Hotel oder Ferienwohnung, die ihr auf den üblichen Portalen findet. Ich bin ganz klar „Team Ferienwohnung“. Das Wetter ist deutschlandtypisch wechselhaft und an Regentagen habe ich gerne mehr Platz zum Rumhängen als ein Hotelschlafzimmer, zudem möchte ich eine Gelegenheit zum Kochen haben, um nicht jeden Tag in einem anderen Restaurant bayerische fleischlastige Küche zu essen.

Da Garmisch-Partenkirchen ziemlich bekannt ist, sind die Preise für Unterkünfte jedoch nicht ohne. Es mag sich lohnen, aufs nahe Karwendelgebiet, d.h. auf die Gemeinden Mittenwald und Krün, auszuweichen, wenn ihr sowieso eure Ruhe haben wollt und nicht am Abhängen im Stadtzentrum interessiert seid.

Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen Wandern Kreuzeck GipfelWandern

In Garmisch-Partenkirchen gibt es unzählige, gut ausgeschilderte Wanderrouten. Ich liste euch im Folgenden auf, welche Wanderungen wir gemacht haben. Keine Tour glich der anderen und ausnahmslos alle haben uns gut gefallen, daher sind sie m.E. ein guter Rundumschlag für einen ersten Wanderurlaub in Garmisch-Partenkirchen. Zur besseren Orientierung verlinke ich euch jeweils die Wegbeschreibungen, die unseren Touren am nächsten kommen – leicht abwandeln tut man ja meistens. Ich zeichne daher meine Wanderungen in der Regel per App auf, um am Ende nachvollziehen zu können, wie viele Kilometer und Höhenmeter ich wirklich hinter mir habe. Sowieso empfehle ich euch, eine der üblichen Wander-Apps (Komoot, Outdooractive, Bergfex) auf dem Handy zu haben. So könnt ihr euch orientieren, sollte das nächste Schild mal auf sich warten lassen.

Wank

Der Wank im Estergebirge ist einer der Garmisch-Partenkirchener Hausberge und bietet einen tollen Blick auf den Ort und seine angrenzenden Gebirge. Mit seinen 1.780 Höhenmetern kann der Wank durchaus in gut 16 Kilometern hoch- und runtergewandert werden – es gibt verschiedene Routen, sodass ihr nicht zweimal denselben Weg passiert. Auf Lauffaule wartet eine Seilbahn.

Höllentalklamm & Alpspitze/Kreuzeck

Ein Muss, wenn ihr in Garmisch-Partenkirchen seid: Ein Besuch der Höllentalklamm. Bis zu 150 Meter tief sind die dortigen Felsschluchten, man geht abenteuerlich, aber sicher, durch Höhlen, Wasserfälle und über rutschige Brücken. Am Ende der Klamm führt ein unverfehlbarer Weg zur Höllentalangerhütte, die im Tal des Zugspitz-Massivs liegt. Von dort könnt ihr zum Beispiel Richtung Kreuzeck oder Alpspitze weiterwandern, von denen jeweils eine Gondel herunterfährt. Ihr könnt aber auch umdrehen und durch die Klamm zurück. Wir gingen, zwecks Abwechslung, Richtung Osterfelderkopf und haben es nicht bereut.

Garmisch-Partenkirchen Kramerspitz RouteKramerspitz

Im Ammergebirge könnt ihr zahlreiche Gipfel erklimmen und von dort die Zugspitze betrachten. Wir entschieden uns für den Kramerspitz (1.985 Höhenmeter), weil die Route abwechslungsreich und herausfordernd zugleich ist. Im Nachhinein war es auch meine liebste Wanderung des Urlaubs.

Zu Beginn müsst ihr euch entscheiden, ob ihr den Aufstieg über die Stepbergalm (weitestgehend Waldweg) oder über St. Martin (steinig, Gratwanderung) macht. Die meisten gehen über St. Martin rauf und über die Stepbergalm zurück – wir machten es, mehr durch Zufall, genau andersherum. Ich fand die Variante super, weil wir fast für uns waren und auf der Stepbergalm ein ruhiges zweites Frühstück einnehmen konnten, bevor die Gipfelwanderer zum Mittag eintrafen. Darüber hinaus wussten wir beim schwierigeren gerölligen Teil des Rückwegs zumindest, dass wir den Gipfel bereits hinter uns hatten.

Sollte ich nochmal in Garmisch-Partenkirchen sein, möchte ich gern auf den Hohen Ziegspitz. Die Wanderung klingt auch super! Wer weniger laufen mag, könnte eine kleine Tour zur Burgruine Werdenfels machen.

Mittenwalder Seen und Hoher Kranzberg

Im Karwendel-Gebiet gibt es eine leichte Seenrunde für Sommertage. Man passiert die Bergseen Lautersee und Ferchensee auf dem Weg zum Hohen Kranzberg, kehrt in der Korbinianhütte für Apfelstrudel & Co. ein und kann beim Abstieg sogar noch einen Abstecher zum Luttensee machen. Also: Badesachen einpacken und das Wandern immer wieder für kühles Nass unterbrechen!

Garmisch-Partenkirchen Geroldsee Alpenwelt KarwendelDrei-Seen-Wanderung ab Krün

Eine weitere Seenrunde in der Alpenwelt Karwendel, die sich aufgrund ihrer malerischen Lage besonders zum Sonnenuntergang anbietet. Die schöne Route führt von Krün über den Barmsee zum Geroldsee, einem Instagram-Spot par excellence. Wer Lust hat, kann auch noch dem Grubsee einen Besuch abstatten.

Die Touri-Hot-Spots

Partnachklamm

Die Partnachklamm ist eine 700 Meter lange, vom gleichnamigen Wildbach eingeschnittene Klamm, die einfach zu begehen und bequem vom Parkplatz am Olympia-Skistadion zu erreichen ist. Kein Wunder also, dass sie zu den berühmtesten und meistbesuchten Klammen Deutschlands zählt, auch wenn die oben erwähnte Höllentalklamm leicht beeindruckender ist. Aufgrund der Abstandsregeln kann die Klamm zurzeit nur in eine Richtung begangen werden, sodass man über einen hügeligen Waldweg den Rückweg antritt. Klamm wie Wanderpfad lohnen sich durchaus, daher lasst euch nicht von den zu erwartenden Menschenmassen abschrecken, sondern geht einfach zwischen 8 und 9 Uhr zur Klamm – dann seid ihr unter euch und könnt im eigenen Tempo die insgesamt acht Kilometer lange Strecke gehen.

Eibsee & Zugspitze

Garmisch-Partenkirchen Zugspitze Gondel EibseeDer Eibsee mit seinem türkisen, klaren Wasser ist vermutlich einer der Hauptgründe für euren Urlaub in Garmisch-Partenkirchen. Zurecht! Es ist ein wirklich schöner Ort – den ihr leider mit vielen anderen teilen müsst. Es gilt daher, was immer bei solchen Hot Spots gilt: Früh oder spät am Tage um den ganzen (!) See wandern (ca. acht Kilometer) und Wochenenden meiden.

Bei der Zugspitze ist es ähnlich. Für stolze 60 Euro gibt’s eine Berg- und Talfahrt in Gondel- oder Seilbahn und einen Ausblick von einer vollen Dachterrasse. Eines dieser Dinge, die man macht, aus Angst, was zu verpassen. Die Gondelfahrt ist allerdings wirklich ein Erlebnis – wann fährt man schließlich mal knapp 3.000 Meter in einer Kapsel hoch. Mir persönlich würde übrigens die Motivation fehlen, die Zugspitze zu erwandern, da Hinz und Kunz auf den Gipfel können.

Aktivitäten für müde Füße

Kuhfluchtwasserfälle

Für den Tag ist schlechtes Wetter angesagt oder ihr habt einfach keine Lust auf eine lange Wanderung? Dann stattet den Kuhfluchtwasserfällen einen Besuch ab. In Farchant bei Garmisch-Partenkirchen treffen drei Wasserfälle aufeinander, was ein imposantes Bild abgibt. In einer Stunde schafft ihr es locker hin und zurück.

Sommerrodelbahn

Wenn euch nach etwas Adrenalin ist, könnt ihr Sommerrodelbahn fahren: mit dem Alpine Coaster geht‘s am Kolbensattel in Oberammergau 2,6 Kilometer bergab und ihr könnt eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h erreichen. Macht deutlich mehr Spaß als die kurze Sommerrodelbahn in Garmisch-Partenkirchen, von der ich euch hiermit ausdrücklich abrate.

Garmisch-Partenkirchen Pflegersee IdyllleAm See in der Sonne fläzen

Zwei Seen, bei denen ihr nicht groß wandern braucht, weil der Parkplatz direkt neben dem Strandbad liegt, sind der Pflegersee im Ammergebirge und der Rießersee im Wettersteingebirge. Beide Bergseen sind idyllisch gelegen, mir hat der Rießersee zum Schwimmen aber noch einen Deut besser gefallen, zumal man hier auch außerhalb des Strandbads Badestellen findet. Ein echter Wohlfühlort!

Tagesausflüge

Bayerische Voralpen (Walchensee)

Ein Ziel, das sich für einen Mini-Roadtrip eignet: die bayerischen Voralpen rund um den Walchensee. Die Gegend wird gern als Kanada Bayerns bezeichnet, was ich etwas anmaßend finde, aber schön ist es allemal. Die Mautstraße Einsiedl – Jachenau ist rund zwölf Kilometer lang und verbindet die Jachenau mit dem Walchensee und dem oberen Isartal mit der Alpenwelt Karwendel.

Am besten fahrt ihr an einem Schönwetter-Tag dorthin, um im Walchensee schwimmen zu können. Der See gilt als einer der tiefsten und größten Bergseen Deutschlands.

Natürlich gibt es auch in dieser Gegend zahlreiche Wanderrouten, z. B. zum Jochberg oder zum Herzogstand. Hier sollte euch nur bewusst sein, dass die Berge als „Münchner Hausberge“ bezeichnet werden und demnach an Sommerwochenenden ziemlich voll sein können.

Neuschwanstein & Hohenschwangau

Garmisch-Partenkirchen Tagesausflug NeuschwansteinBei allen, die nicht so häufig in Bayern sind, wird auch Neuschwanstein auf dem Wunschzettel stehen. Tatsächlich bietet sich ein Tagesausflug dorthin durchaus an – Neuschwanstein ist nur eine gute Autostunde von Garmisch-Partenkirchen entfernt und es lohnt sich nicht unbedingt, in Füssen und Umgebung zu nächtigen, weil es dort nochmal touristischer (und damit weniger schön) ist. Am besten „erledigt“ ihr den Foto-Stopp auf der Marienbrücke direkt früh morgens und geht dann über den oberen Wasserleitungsweg eine 2/3-Runde um den Alpsee. Der Spaziergang ist rund elf Kilometer lang und ziemlich malerisch, wenn man es schafft, den Touristenhorden aus dem Weg zu gehen.

Auf dem Weg von oder nach Neuschwanstein könntet ihr sogar die o.g. Sommerrodelbahn mitnehmen.

Essen in Garmisch-Partenkirchen

Jetzt würde ich euch gern eine Liste voller empfehlenswerter Restaurants aushändigen, wie ich es sonst meist tue. Wir haben aber nur einmal in Garmisch-Partenkirchen auswärts gegessen und da war ich nicht sonderlich begeistert (im „Gasthaus zur Schranne“). Auch die Bäcker, bei denen wir uns (vornehmlich Laugen-) Gebäck für die Touren geholt haben, waren eher mittelmäßig. Beim nächsten Mal würde ich noch die „Bäckerei Andreas Hobmeier“ testen wollen. Zudem bekam ich von einer Leserin den Hinweis, dass es im „Bräustüberl Garmisch“ super Kaiserschmarrn geben soll.

Einen Tipp habe ich aber für euch: Solltet ihr einen Tagesausflug nach Schwangau/Füssen machen, stattet unbedingt dem Kräuterhotel Steiger einen Besuch ab (Reservierung empfohlen). Dort kommen Vegetarier:innen wie Fleischfans auf ihre Kosten.

Teilen:

1 Kommentar

  1. 9. August 2020 / 21:04

    Vor ein paar Jahren war ich dort auch mal für ein paar Tage und mir hat es dort sehr gefallen. Der Ort selbst ist auch ganz nett, aber auch etwas touristisch. Aber mir gefiel die historische Straße in Partenkirchen ja ausgesprochen gut – dort gab es auch ein traditionelles Wirtshaus (der Gasthof Fraundorfer), was sehr zu empfehlen ist. Und wer dem Kitsch zugeneigt ist, wird sich dort auch an der Inneneinrichtung erfreuen oder an der Darbietung der Schuhplattler.

    ( https://nummerneun.de/2018/08/26/garmisch-partenkirchen-im-sommer-2018/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?