Tune of the week: Hesitation Wounds – Hands Up

PicknickvergnügenIch liebe meinen iPod, das habe ich hier schon mal kundgetan und es hat sich wenig dran geändert – auch 2016 trenne ich strikt Smartphone von Music Device. Problem nur, dass mein werter iPod Classic einen Festplattenfehler zu haben scheint und daher derzeit streikt, sobald ich Musik synchronisieren möchte. Auch nach Zurücksetzen schaffe ich nicht mehr, als die „Zuletzt hinzugefügt“ iTunes-Wiedergabeliste drauf zu ziehen. Aktuell weiß ich noch keine Lösung – abgesehen von einem kostspieligem Ersatzteil. Eine einzige gute Sache hat die Misere aber: ich war regelrecht gezwungen, mich auf meine gerade heruntergeladenen Neuerscheinungen zu fokussieren. Dazu zählt nicht nur die zauberhafte Julien Baker, sondern auch die neue Hesitation Wounds „Awake for Everything“. Die Allstar-Band, bestehend aus Jeremy Bolm von Touché Amoré, Neeraj Kane von The Hope Conspiracy/The Suicide File, Stephen LaCour von Trap Them und Jay Weinberg von Slipknot, ist mit ihrem harten Sound eine gelungene Abwechslung zu den Wischi-Waschi-Singer-Songwriter-Klängen, den ich mich in letzter Zeit vermehrt hingegeben habe. „Hands Up“ ist dabei einer der fettesten Tracks und passt perfekt zu meinem iPod-Hass. Also falls jemand wie ich seine Aggressionen herausschreien möchte, sind Hesitation Wounds genau de richtige Wahl.

https://www.youtube.com/watch?v=mZHRXF7lPfs

Das Foto zeigt übrigens einen der vielen guten Momente diese Woche: Das Picknick (von) Mit Vergnügen, das quasi nahtlos auf ein paar schöne Tagen in Hannover folgte.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?