Mallorca-Roadtrip Tag 1: Von Palma bis Port d’Andratx

Castel del BellverEuer Mallorca-Roadtrip ist geplant, die Koffer sind in eurem Mietwagen verstaut und ihr seid startklar? Na dann los! Auf der Fahrt vom Flughafen Palma de Mallorca Richtung Port d’Andratx fährt man direkt durch die mallorquinische Hauptstadt. Hafen und Meer passierend kommt so ziemlich schnell Urlaubsstimmung auf. Da wir mittags gelandet sind und es bis zu unserer ersten Unterkunft nur 40 Kilometer waren, legten wir direkt ein paar schöne Zwischenstopps ein. Wir starteten mit einem Abstecher zum Castel de Bellver. Die Burg ist montags geschlossen, sodass dort oben tote Hose war und wir uns das Innere nicht anschauen konnten. Wegen der Burg an sich waren wir aber sowieso nicht dort, sondern wegen des Ausblicks auf Palma. Durchaus empfehlenswert!

Cala fornellsWeiter ging es Richtung Peguera, einen Ferienort, der bei Deutschen besonders populär ist. Kein Wunder: Jetzt in der Nebensaison war es dort so ruhig (und beruhigend), dass ich mir direkt ausmalte, wie ich als Rentnerin in der unaufdringlichen Abendsonne meine Runden drehen würde. Doch das Highlight des Tages kam noch: Wenn man zur Apartmentanlage „Cala Fornells“ fährt, passiert man einen kleinen Naturstrand in der Bucht Caló de ses Llisses. Ein Must-do! Mein Bild spricht Bände.

Weniger mitreißend war Andratx, eine typische spanische Kleinstadt, die man nicht unbedingt besuchen muss. Aber wenn man sowieso in der Gegend ist… Ihr findet dort außerdem einen sehr großen Supermarkt namens Mercadona, wo ihr euch einen Wasservorrat für die Fahrt anlegen könnt. Leitungswasser sollte man in Spanien schließlich nicht trinken!

port d'andratx hostal catalina veraGegen Abend erreichten wir dann Port d’Andratx. Der Hafen im Südwesten Mallorcas soll der Schönste der ganzen Insel sein und so reiht sich für die vielversprechende Aussicht eine Luxusbude an die andere. Da wir durch die ganzen Einbahnstraßen im Zentrum auf dem Weg zum Hotel einmal komplett über den Immobilienhügel fahren mussten, bekamen wir einen guten Einblick in die Welt der Reichen. Eigentlich auch eine empfehlenswerte Aktivität! Schließlich ist dieser Teil von Port d‘Andratx quasi Peguera in dekadent. Wir waren mit unserer preisgünstigeren Unterkunft aber auch sehr zufrieden: Das Hostal Catalina Vera ist eine von einem Ehepaar geführte kleine Hotelanlage mit viel Liebe zum Detail. Mein Pflanzenliebhaberherz schlug höher. Einzig, dass WLAN nur in öffentlichen Bereichen verfügbar war, war ungewohnt. Aber hey, ein bisschen Entschleunigung muss halt auch sein.

Dinner nahmen wir – natürlich mit Meerblick – bei „Curry & Style“ ein. Ja, als Deutsche erstmal direkt Currywurst auf Mallorca zu essen, war mir auch fremd. Aber a) ist Port d’Andratx einfach in deutscher Hand und b) ist der Laden super! So günstig und gut haben wir in dem Urlaub nie wieder gespeist. Und ihr seid dort auch schon an der richtigen Stelle für einen top Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag ging es dann entlang der Küste nach Valdemossa

port d'andratx sonnenuntergang

Teilen:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?