2016 in review: Musik, TV & Fragebogen

Ines 20162016, was warst du für ein schwieriges Jahr, das Journalisten, Politiker und Polizei in Atem gehalten hat. Von den größtenteils wohl nicht ganz erfreulichen Nachrichten lesen wir in den gängigen Rückblicken genug, daher soll es heute in diesem Beitrag vor allen Dingen um mich gehen – Blog kommt ja nicht umsonst von personal log! Wie gewohnt fasse ich euch meine musikalischen Highlights, geschauten Serien und meine Social Media „Erfolge“ zusammen, zudem habe ich mal wieder den seit Jahren kursierenden Fragebogen beantwortet.

Ich tat mich dieses Mal vor allen Dingen schwer mit den Gesamtaussagen zu 2016: das vergangene Jahr war für mich okay, aber irgendwie nicht herausragend, es war nicht sonderlich spannend im Sinne von Neuanfängen und es fehlte DIE Einsicht oder DER Moment. Dafür habe ich im neu gestalteten Alltag tolle Sachen erlebt und mich im Großen und Ganzen ziemlich wohl gefühlt in unserem Berliner Rückzugsort, auch die Urlaube waren rundum gelungen. Vermutlich ist das die Definition von „grundsolide“ und ich sollte einfach weniger meckern. Aber fangen wir mal an…

2016 in Musik

Top 10 Alben / EPs:

  1. James Blake – The Color in Anything
  2. Owen – The King of Whys
  3. Oathbreaker – Rheia
  4. Touché Amoré – Stage Four
  5. Joyce Manor – Cody
  6. Dangers – The Bend in the Break
  7. Bon Iver – 22, A Million
  8. True Love – Heaven’s too good for us
  9. Basement – Promise Everything
  10. Hesitation Wounds – Awake for Everything
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_R2kJkIt2KU

Hits des Jahres: The Crookes – The World is Waiting / James Blake/Bon Iver – I Need A Forest Fire / Bon Iver — 22 (OVER S∞∞N)

Anzahl Konzerte: 17 Konzerte + 1 Zwei-Tage-Festival. Habe meine Konzertbesuche aufgrund von Übersättigung nochmal deutlich reduziert und bin trotzdem selten beeindruckt gewesen. Die selbst völlig überwältigte Julien Baker wird mir aber sicherlich noch lang im Gedächtnis bleiben.

Beste Konzerte: Julien Baker @Bi Nuu, Berlin / The Crookes @Badehaus Szimpla, Berlin / Kvelertak @SO36, Berlin

Größte Enttäuschung: Dass die neue Bon Iver doch irgendwie eingängig ist, obwohl die Dauerpromo nervte und mir Justin Vernon spätestens seit dem Michelberger Music Festival unsympathisch ist.

Musikalische Erwartungen an 2017: The National! Neues Album + Tour bitte.

2016 in Serie

Ich weiß gar nicht mal so wirklich warum, aber ich hatte dieses Jahr viel zu wenig Zeit für meine Seriensucht. Das zeigt sich auch in meiner Liste, die nahezu identisch ist zum letzten Jahr, weil ich fast nichts Neues testen konnte. Ich hinke zudem etwas hinterher: Bei Shameless bin ich erst mitten drin in der neuen Staffel und mit der dritten Staffel von Mozart in the jungle habe ich noch gar nicht angefangen. Vielleicht lasse ich Mozart in the jungle auch einfach bleiben, sooo toll fand ich die bisher gesehenen Episoden sowieso nicht.

Rewatch: Lost (3-6)

On going: 2 Broke Girls (6) / Game of Thrones (6) / Gilmore Girls: A Year in the Life / Mozart in the jungle (1-2) / Modern Family (8) / Orange is the new black (4) / Orphan Black (4) / Person of Interest (5) / Scandal (5) / Shameless US (7) / Suits (6)

Offiziell aufgegeben: How to get away with murder / Jessica Jones / Westworld

2016 in Fragen

Råbylille StrandZugenommen oder abgenommen? — Weder noch.

Haare länger oder kürzer? — Länger, aber es langweilt mich schon wieder.

Mehr Kohle oder weniger? — Mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger? — Weniger (wow!)

Mehr bewegt oder weniger? — Mehr. Hey, ich war sogar wandern.

Der hirnrissigste Plan? — Das Stageload Teamtreffen in Wittmund abzuhalten, war die beste (Location) und schlechteste (Anfahrt) Idee

Die gefährlichste Unternehmung? — Im Schnee auf den Bow Summit.

Die teuerste Anschaffung? — Wanderschuhe. Ich war dieses Jahr relativ zurückhaltend mit materiellen Dingen und habe mich lieber aufs Reisen konzentriert. Glaube aber, das hole ich Anfang 2017 nach…

Am meisten telefoniert mit …? — diversen beruflichen Kontakten.

Die meiste Zeit verbracht mit …? — M.

TV-Serie des Jahres? — Gilmore Girls. Nicht unbedingt positiv gemeint. Rest siehe oben.

Erkenntnis des Jahres? — Selbstbewusstsein siegt.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres? — Kanada. Einfach mal machen.

Schlimmstes Ereignis? — Während es in der Welt zu viele schlimme Ereignisse gab, würd ich für mich persönlich vielleicht einfach mal den Begriff „Stillstand“ hier stehen lassen.

Bow SummitSchönstes Ereignis? — Alle Momente, in denen ich bewusst mein Leben genossen habe: am Strand in Nizza, bei der Entdeckung des perfekten Sees im Berliner Umland, Five Guys essend an der Northshore von Vancouver oder die Entdeckung des leckersten Schokobrötchens im dänischen Nirgendwo.

Besuchte Länder/Städte? 8 private Wochenendtrips und 3 über das Wochenende hinausgehende Urlaube in diesem Jahr, darunter die besuchten Länder Dänemark, Frankreich, Österreich und Kanada. Städtetechnisch blieben die üblichen Bekannten rund um Ruhrgebiet, Rheinland und Norden im Rennen. Ich möchte in dem Zuge nochmal meine Guides „What to do… auf Møn“, „What to do in Nice“ und „Roadtrip durch Westkanada“ ans Herz legen.

Stadt des Jahres? — Vancouver, Nizza oder auch einfach Berlin.

Getränk des Jahres? — Craft Beer, dabei mag ich nicht mal welches.

Essen des Jahres? — Waffeln. Comfort Food <3

Fertig gelesene Bücher? Nur 8, dafür aber ab April fast alle Ausgaben der ZEIT und des ZEITmagazins.

Das beeindruckendste Buch? —„Letzter Mann im Turm“ von Aravind Adiga und „Weiße Sonne“ von A.E. Johann als Einblicke in eine ganz andere Welt.

Der ergreifendste Film? — Ich war nur dreimal im Kino (Brooklyn, Ein ganzes halbes Jahr, Girl on the train), da hat mich „Heidi“ (aus 2015, auf AmazonPrime) mehr mitgenommen.

Wort des Jahres? — Zeit und ZEIT

Vorherrschendes Gefühl 2016? — Weltpolitisch: Schockiert / Persönlich: Zwischen frustriert und enthusiastisch war alles dabei.

2016 zum ersten Mal getan? — einen Award gewonnen / meinen Sicherheitsstatus auf Facebook markiert / auf einem anderen Kontinent Auto gefahren / Besuch von einem Babyshower, einem Eishockeyspiel, Stand-Up-Comedy-Nächten und Exit Games

2016 nach langer Zeit wieder getan? — Mit meiner Schwester in den Urlaub gefahren.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können? — Anschlag in Berlin bzw. generell die weltpolitische Lage / Unsicherheit / die ständigen Erkältungen

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? — Work Life Balance.

2016 war mit einem Wort …? — Zweisamkeit.

2016 in Blog und Social Media

Anzahl Blog-Beiträge: 102

Erfolgreichster Blogbeitrag: Eigentlich immer noch der Schloss Einstein Artikel vom letzten Jahr. Von den 2016 veröffentlichten Beiträgen wurde das Kurzreview vom neuen Lily Burger Laden am meisten aufgerufen. Richtig viele Klicks brachte auch meine „Doppelmoral in der Hardcore-Szene“-Kolumne auf Stageload.

Erfolgreichstes Instagram-Bild.

Erfolgreichster Tweet:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/gluttonforlove/status/788718724123688960
Teilen:

1 Kommentar

  1. Ms
    31. Dezember 2016 / 9:34

    Dein Review liest sich mal wieder super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?